NEIN zur Privatisierung

Sind Sie sich bewusst, dass...

mit der Variante Privatisierung verlieren wir Hombrechtiker für mindestens 66 Jahre jegliches Mitspracherecht.

Flyer "NEIN - zur Privatisierung"

Argumentarium gegen Privatisierung:

  • 66 Jahre keine Mitsprache bei der Entwicklung der Altersbetreuung im Dorf, Preisgestaltung, Angebot
  • nach acht Jahren kann SPS über die Alterssiedlung verfügen und dann werden   die günstigen Ein- und Zweizimmerwohnungen zu Gunsten von Luxuswohnungen  verschwinden
  • das letzte gemeindeeigene Bauland wird an Private vergeben
  • der Gewinn fliesst zu den Aktionären statt dass er in Hombrechtikon bleibt
  • SPS besteht unter anderem aus mehreren ausländischen Investoren mit mehr als  5% Anteil, die wollen hohe Renditen sehen
  • Schriftlich festgehalten im Baurechtsvertrag sind lediglich 50 Pflegeplätze, alles  andere sind unverbindliche Zusagen wie Demenzabteilung und Alterswohnungen
  • bei Eigentümerwechsel, Verkauf oder Konkurs bezahlen wir die Zeche
  • 2013 wies Tertianum AG eine Gewinnmarge von 15 % aus. Leider stehen keine  neueren Zahlen zur Verfügung, seit Tertianum von SPS übernommen wurde

Für Eigenständigkeit:

  • wir Stimmbürger können bei allen Entwicklungsschritten im Bereich Altersbetreuung mitreden und nach den Bedürfnissen von uns Hombrechtikern entscheiden
  • die gemeinnützige AG ist unter Kontrolle des Gemeinderates und der RPK
  • Hom'Care machte zum vierten Mal in Folge mehr als Fr. 400'000.- Gewinn

(wb)