Generalversammlung: Geschäfte und Aktuelles aus Hombrechtikon – Hom’Care

Nach einem feinen Pizzaessen wurden die ordentlichen Geschäfte der Generalversammlung der SP Hombrechtikon in rekordverdächtigem Tempo abgehalten. Präsident Walter Bruderer und der bisherige Vorstand wurden mit Akklamation bestätigt. Die Jahresrechnung schloss mit einem kleinen Gewinn ab. Das Budget für das laufende Jahr sieht ein deutliches Minus vor. Grund dafür sind Aufwendungen im Zusammenhang mit Vorbereitungsarbeiten zum hundertjährigen Bestehen der SP Hombrechtikon im 2018.

So blieb genügend Zeit für eine ausführliche Rückschau auf den Informationsabend von Hom`Care zum Thema „Neues Projekt Pflegeheim Breitlen“. Daniel Wenger, Gemeinderat und Präsident Hom`Care, wurde gelobt für seine recht kurze und präzise Darstellung des Standes der aktuellen Planungsvarianten.

Die SP steht geschlossen hinter dem abgespeckten 37-Millionen-Projekt. Die Auslagerung der Demenzabteilung ist die einzige sinnvolle Variante um das ursprüngliche Projekt kostengünstiger zu realisieren. Zumal die zitierten neuesten Zahlen der Gesundheitsdirektion auf eine Überkapazität an Pflegeplätzen hindeuten. Auch die SP-Mitglieder aus dem Gesundheits- und Pflegebereich unterstützen diese Lösung innerhalb des Dorfes durch eine mögliche Leistungsvereinbarung mit dem anthroposophischen Zentrum „Sonnengarten“.

Für die SP kommt eine Privatisierung nicht in Frage. Eine gewinnorientierte Trägerschaft, wie sie von einigen Bürgerlichen an der Infoveranstaltung gefordert wurde, wird von der SP klar bekämpft. Damit nicht eine direkte Steuerung durch die Gemeinde aus der Hand gegeben wird. Für die Partei ist die Führung eines Pflegeheimes eine gesellschaftliche Aufgabe der Gemeinde.

Bezüglich der zukünftigen Organisationsform kommen mehrere Varianten in Frage. Favorisiert wird eine gemeinnützige Aktiengesellschaft, die mögliche Gewinne in den Betrieb reinvestiert und keine Dividenden ausschüttet. Diese Rechtsform zieht auch  die Gemeinde Männedorf in Betracht bei der Neuorganisation der Altenpflege. Es könnte auch Hom`Care bleiben mit neuen Strukturen und Verantwortlichkeiten. Die SP Hombrechtikon wird den weiteren Planungsverlauf kritisch begleiten.

Publikation in der Zürichsee-Zeitung vom 5.4.2017

zsz5.4.17_beitrag

Dieser Beitrag wurde unter Kommentare, Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.